Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Gymnastinnen sammeln viermal Edelmetall beim Landesturnfest

 

Mit insgesamt 13 Teilnehmerinnen war die Abteilung Gymnastik beim Landesturnfest in Lahr vertreten und kehrten mit 4 Medallien in alle Farben zurück auf die Schwäbische Alb. Neben Einzel- und Mannschaftswettkämpfen und Kampfrichtereinsätzen blieb immer noch Zeit sich die Angebote des Turnfestzentrums anzusehen.

 

Nach der Anreise am Donnerstag und dem Bezug der Schule erkundeten die Mädels die Stadt Lahr und genossen den Abend beim Cafe de Lahr mit chilliger Musik und Getränken.

 

Am Freitag standen für die Wettkampfgymnastinnen teilweise gleich drei Wettkämpfe auf dem Programm. Morgens stand der baden-württembergische Pokalwettkampf in der Synchrongymnastik auf dem Programm. Drei Teams in drei Alterklassen nahmen teil.

 

In der Altersstufe 11-15 Jahre starteten Alexandra Segalotto und Antonia Letsch. Mit fast fehlerfreien Übungen stiegen sie aufs Siegertreppchen und freuten sich über Platz 2. Janina Domani und Selina Domani gingen in der P9 15 Jahre + ins Rennen. Mit einigen Fehlern in der Bandübung mussten sie sich am Ende mit Platz 3 und Bronze zufrieden geben.

 

Nach einer 2-jährigen Pause ging das eingespielte Team mit Jasmin Schairer und Selina Bizer in der Altersstufe 25+ ins Rennen. Entsprechend groß war teilweise die Aufregung. Doch diese hatte sich gelohnt. Die beiden jubelten über Platz 1 und waren somit Turnfestsieger.

 

Am Nachmittag ging es weiter mit dem baden-württembergischen Pokalwettkampf der Kürgruppen. Die Trainerin Jasmin Schairer schickte hier 2 Gruppen ins Rennen.

Coronabedingt musste die Kür der Gruppe „Amicis“ mehrfach umgestellt werden. Die Unsicherheit war leider zu spüren, weshalb sich auch mehrere Fehler einschlichen. Platz 4 erreichten Selina Bizer, Rebecca Müller, Karina Kubutat, Vjollca Neziri, Vanessa Josipovic und Janina Domani.

 

Besser lief es bei der Gruppe „Picaflor“. Am Ende mussten sie sich nur der Gruppe aus Sersheim geschlagen geben und erreichten Platz 2 vor der Gruppe aus Schmiden. Silber erturnten sich somit Selina Domani, Emma Stotz, Pauline Nädele und Victoria Mika.

 

Doch das war noch nicht alles. Weiter ging es ins Turnfestzentrum. Hier wurde erstmals ein Mitmachangebot angeboten: der Turn-Warrior. Ob Stützen, Hangeln, Schwingen – im Hindernisparcours auf Zeit ist für jeden eine Herausforderung dabei! Es wurden die grundlegenden turnerischen Fähigkeiten auf die Probe gestellt. Selina Domani und Pauline Nädele stellten sich dieser Herausforderung. Selina Domani schaffte die Hälfte des Parkours. Pauline Nädele erreichte sogar das vorletzte Hindernis.

 

Am Abend wurde dann der Landesturnfestabend besucht. Eine tolle Party mit DJ und Musik.

 

Die Mädchen hatten drei tolle Tage in Lahr und freuen sich bereits heute auf das nächste Landesturnfest 2024 in Ravensburg.